Workshops & Anmeldung

Regelmäßige Nähkurse & Strickkurs

  • Anfänger_innen Nähkurs  - Die nächsten Kurse starten im Januar 2019. Anmeldung ab 18.12.2018 um 18 Uhr hier online möglich.

Allgemein gilt für die Workshops:

  • Anmeldung ist erforderlich! Spätestens eine Woche vor Kursbeginn hier online.
  • "Nicht-Verdiener_innen" (Hartz 4, ALGI, Studis, Schüler_innen, Asyl & andere Prekäre) oder "Verdiener_in" (Menschen mit einem Job oder genug Geld) wählt ihr selbst ehrlich und solidarisch aus. Nähen sollte kein Luxushobby sein, Geld brauchen wir trotzdem.
  • Stornierung bis spätestens Montag vor dem Workshop möglich, sonst zahlt ihr 50% des Teilnahmebeitrages. Außer ihr stellt eine Ersatzteilnehmer_in.
  • Ab 3 Teilnehmer_innen findet der Workshop statt. Falls nicht genügend Leute zusammenkommen, werdet ihr rechtzeitig von uns benachrichtigt.
  • Mittagssnack inklusive.
  • Eigene Stoffe könnt ihr mitbringen, Stoffe aus unserem Fundus gibt's gegen Spende.
  • Eigene Nähmaschine kann gerne mitgebracht werden, ansonsten sind gute vor Ort.
  • Gutscheine für die Kurse bei uns erhältlich - schick verpackt, freie Kurswahl.

Herbstprogramm 2018

Happy ChannukahBirthdayChristmas

Geschenkgutschein

Das ideale Geburtstags oder Jahresendzeitgeschenk!
Verschenke eine Geschenkgutschein für einen ein- oder zweitägigen Workshop.
Oder lege den Betrag selbst fest und der Beschenkte kann den Gutschein variabel für Öffnungszeiten, Stoffe und Material von uns einsetzen. Dafür wählst du die letzte Option und gibt's uns den Betrag im Kommentarfeld an.

Du kannst den Gutschein hier digital buchen und bezahlen oder dir einen schicken Gutschein in den Öffnungszeiten kaufen.

25,00 €
anmelden
KlamottenTausch

KlamottenKaffeeKuchenTausch

21. Oktober 15-18 Uhr

 

KlamottenTauschTag in der Kabutze

 

Der Herbst beginnt und die Kabutze lädt wieder zum Tausch!

Alt aber schick, zugroßzuklein aber fein, vernachlässigt aber fesch:

Das alles kannst du an Klamotten mitbringen und dich im Gegenzug durch den Kleidungsfundus der anderen wühlen. Anprobieren, für gut befinden, behalten und dich nebenbei in der Sofaecke an Speisen und Getränken laben. Bitte bringe eine übersichtliche Anzahl an gut erhaltenen Kleidungsstücken mit, die anderen auch noch gefallen könnten. Und dann ab ins Gewühl!

 

Spendenempfehlung von 1-2 € für die Arbeit der Nähwerkstatt

0,00 €
anmelden
Strickkurs für Anfänger_innen November - Januar

Kurs

Ab 01. November

Donnerstags 18-21 Uhr

 

Neu: Anfänger_innen Kurs Stricken

 

Socken, Mützen, Schals – vom Maschenaufnehmen bis zum Motivpullover. Ab November bietet die Kabutze einen neuen Kurs für Anfänger_innen an: Stricken.

Pauline Stopp wird es euch von Grund auf beibringen:

 

-Maschenaufnahme

-Nadel- und Garnwahl

-Materialkunde

-linke/rechte Maschen

-verschiedene Muster

-Zöpfe

 

Nähere Infos zum Kurs und Anmeldung HIER

150,00 €
anmelden
Textile Collagen mit Pauline Stopp

Samstag & Sonntag

3. & 4. November, 10-18 & 10-16 Uhr

 

Textile Collagen - Kabutze goes Art

 

Dieser Workshop zeigt dir, wie du mit Nadel, Faden, Nähmaschine und Co. eigene Bildideen umsetzt und dein eigenes Kunstwerk erschaffst. Wir Nähen, Sticken, Applizieren und recyclen dabei alte Stoffreste, Klamotten, Plastikfolie oder Papier.

Pauline Stopp bringt als freie Künstlerin und gelernte Textilkunst/Textildesignerin alles Fachwissen mit, das du brauchst.

 

Infos, Eindruck, Anschauungsmaterial unter www.paulinestopp.de --> Collagen

 

Kosten für den Workshop
80€ für VerdienerInnen (Menschen die Geld verdienen oder genug Geld haben) (bei Buchung bitte mit angeben)
50€ für Nicht-VerdienerInnen (Schüler, Studis, Hartz IV, ALG, Sozialhilfe, Asyl) (bei Buchung bitte mit angeben)

80,00 €
anmelden
  • nur noch begrenzt Plätze vorhanden

Textile Collagen (c)Pauline Stopp

Gemeinsames Beutel-Nähen

15. November, 16-20 Uhr Aktion: Plastikmüll im Laden lassen

16. November 16 Uhr, Treffpunkt Rathaus

 

Plastic Attack - Gemüsebeutel nähen

 

 Am 17.November könnt ihr mit der Greifswalder Greenpeace Gruppe den plastik-freien Einkauf üben. Supermärkte sind gesetzlich verpflichtet die Verpackungen anzunehmen. Damit ihr für die Aktion und eine plastikfreie Zukunft bestens ausgerüstet seid, zeigen wir euch am Donnerstag wie ihr praktischen Gemüsebeute selbst näht. Ob aus durchsichtigem Tüll oder bunten Baumwollstoffen, mit bunten Bändern oder klassisch, wie es dir gefällt.
Das geht super einfach - perfekt für Nähanfänger_innen!

 

 

Hintergrundinfo: Kaufen - Aufreißen - Wegwerfen: Verpackungen haben in der Regel eine sehr kurze Lebensdauer. Laut Bundesumweltamt „produzieren“ die Deutschen 37,5 kg Plastikmüll jährlich, der EU-Durchschnitt liegt bei 31 kg. Vor kurzem hat die EU-Kommission immerhin einige Einwegprodukte (Plastik-Einweggeschirr, Luftballonhalter u.ä.) verboten. Doch auch ohne Strohhalme und Einweg-Besteck bleiben Supermärke und Discounter eine Hauptquelle des vermeidbaren Plastikmülls. Beinahe alle Produkte im Supermarkt, vor allem leider (Bio-)Gemüse, sind in Plastik verpackt. Wir wollen den Irrsinn der horrenden Plastik-Verpackungsmenge sichtbar machen und mit euch auf einen umfassenden Wandel drängen. Kommt mit uns im Supermarkt einkaufen und lasst uns den Einkauf von Plastik befreien und den §5 Absatz 1 der Verpackungverordnung beim Wort nehmen. WIR LASSEN DEN MÜLL IM LADEN!

Wir treffen uns um 16:00 vor dem Rathaus auf dem Greifswalder Markt und gehen dann gemeinsam einkaufen. Bringt euch alternatives Verpackungsmaterial mit.

Individuelle Westen

Samstag & Sonntag

17. & 18. November

10-18 Uhr

 

Der Westen Workshop

 

 

Grauer November?? Nicht mit einer schicken Weste!

So 'ne Weste ist nicht schwer zu nähen und trotzdem bietet sie unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Praktisch mit vielen Taschen, casual für den alltäglichen Chic oder extravagant und auffällig. Fast alle denkbaren Stoffe können zu einer Weste verarbeitet werden, je nach Vorstellung. Grundschnitte können angepasst und variiert werden oder falls bereits eine Lieblingsweste vorhanden ist, kann davon der Schnitt abgenommen und nachgenäht werden.

Der Workshop ist auch für Anfänger_innen mit etwas Geduld geeignet.

 

Kosten für den Workshop

80 € für Verdiener_innen (Menschen mit einem Job oder genug Geld) (bitte bei Buchung mit angeben)

50 € für Nichtverdiener_innen (Hartz 4, ALGI, Studis, Schüler_innen, Asyl & andere Prekäre) (bitte bei Buchung mit angeben)

80,00 €
anmelden
  • nur noch begrenzt Plätze vorhanden

Ausstellung und Begleitprogramm

Ausstellungseröffnung und Vortrag

30.November 2018
18 Uhr Ausstellungseröffnung mit Sektempfang

18.30 Uhr Vortrag


Aktuelle Kämpfe von Textilarbeiter_innen in Süd-Ost Asien

Überstunden, Nachtschichten, Akkordarbeit, keine soziale Absicherung, sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz – und das zu einem Lohn, der diesen Namen nicht wert ist.
Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, für die vor allem Frauen* nähen, sind in vielen Fabriken menschenunwürdig. Spätestens seit dem Einsturz des Rana Plaza Fabrikgebäudes 2013 rückten die prekären Bedingungen im globalen Süden in die westliche Öffentlichkeit. Hiesige Initiativen, wie die Kampagne für Saubere Kleidung und Konsument_innen, versuchen

Marken in die Verantwortung zu nehmen.

 

Aber was machen die betroffenen Arbeiter_innen?

Wie organisieren sie sich, um ihre  Forderungen nach menschenwürdigen Arbeitsbedingungen durchzusetzen, und was haben sie bisher erreicht?
Dagmar Rehse (FEMNET e.V.) geht im Vortrag diesen Fragen nach und berichtet über die vergangenen und aktuellen Arbeitskämpfe der Arbeiter_innen und Bedingungen in der Textilproduktion. Auch die Verlagerung hin zu Heimarbeit (informelle Arbeit) wird beleuchtet.

 

Ausstellung: 30.11.2018 - 31.1.2019
geöffnet Mo 12-15 Uhr, Di 10-15 Uhr, Do 16-20 Uhr

Tabaktäschchen

Samstag

01. Dezember 2018

10-18 Uhr

 

Tabaktäschchen

 

 

Alles griffbereit: in deinem individuell gestalteten Tabaktäschchen kannst du alles unterbringen, was du brauchst. Feuerzeug, Blättchen,
Tabak und Co. finden ihren eigenen Platz in diesem stylischen Etui. Alles übersichtlich, schick und handlich.

Kosten für den Workshop

40 € für Verdiener_innen (Menschen mit einem Job oder genug Geld) (bitte bei Buchung mit angeben)

25 € für Nichtverdiener_innen (Hartz 4, ALGI, Studis, Schüler_innen, Asyl & andere Prekäre) (bitte bei Buchung mit angeben)
40,00 €
anmelden
  • nur noch begrenzt Plätze vorhanden

Film & Diskussion

"The True Costs of Fashion"

05.12.2018

19 Uhr

Koeppenhaus - Bahnhofsstraße 4/5

 

 

 

THE TRUE COST – Der Preis der Mode zeigt die Kette der Kleidungsproduktion auf: Wo wird die Kleidung hergestellt, welche Arbeitsbedingungen herrschen dort, was passiert in den Ländern, in denen riesige Wassermengen für die Baumwolle benötigt wird, während die Menschen verdursten? Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den Preisen steckt, ist erschreckend. Ebenso erschreckend ist die Verdrängung dieser Tatsache in der westlichen Welt. Wer würde schon eine Hose kaufen, wenn er wüsste, dass dafür ein Kind verdursten musste oder die Näherin der Hose in den Trümmern einer eingestürzten Fabrik gestorben ist? THE TRUE COST – Der Preis der Mode zeigt die erschütternde Wahrheit: Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere bezahlen.

Im Anschluß reden wir darüber, was jede_r von uns tun kann um diese Zustände zu verändern.

Parallel zeigt die Ausstellung "Ich mach deine Kleidung" Näher_innen aus Süd-Ost-Asien, die als starke Persönlichkeiten gegen diese Ausbeutung aufstehen. Sie ist vom 22.11.-22.12.2018 in der Kabutze zu sehen.

 

Der Preis der Mode (92 min – Farbe – deutsch – Andrew Morgan 2015)

Eintritt: Spende

Vortag und Diskussion
15.12. 2018

Ikuwo, Goethestraße 1
18 Uhr Vortrag
21 Uhr Nachtflohmarkt +  Upcycling-Nähecke

 

„Was ändert faires Shopping schon?“


Konsumkritik und der Kauf fairer Marken ist für viele eine naheliegende und einfache Lösung der eigenen Gewissensbisse. Welche Siegel gibt es, was hat es mit dem Textilbündnis „Grüner Knopf“ auf sich?
Wie funktioniert eine Multi Stakeholder Initiative?
Und sind diese Ansätze nicht etwas zu einfach, wenn wir es mit einem globalen System namens Kapitalismus zu tun haben, in dem sich Widersprüche nicht so leicht auflösen lassen?

In der anschließenden Fishbowl-Diskussion wollen wir zusammen erörtern: Welche realpolitischen Forderungen sollten gestellt werden, um unmittelbare Verbesserungen für die Arbeiter_innen zu bewirken? Und wie lassen sich diese mit einer revolutionären Perspektive abseits der ökofairen Selbstbefriedigung verbinden?