Neuigkeiten

Aktuelle Infos auch bei Facebook

Blog

Ausstellung "Ich mache deine Kleidung" ab November

Di

04

Dez

2018

Rückblick: Workshops und Ausstellung im Herbst

Das war der Herbst in der Kabutze!

Wuseliger Kleidertausch, wilder Westenworkshop, textile Collagen und praktische Tabaktaschen - all das habt ihr in unseren Workshops genäht.
Ein Highlight im Dezember war unsere Ausstellungseröffnung. Bis Ende Januar könnt ihr euch die Ausstellung "Ich mache deine Kleidung - die starken Frauen aus Südostasien" von FemNet anschauen. In einem Vortrag während der Eröffnung infomierte Dagmar uns über die Arbeitsbedingungen in der Textiliindustrie und aktuelle Kämpfe von Näher_innen in Bangladesch und Kambodscha. Auch auf den derzeit laufenden Prozess gegen Kik wies sie hin.

Auf dem Programm stehen noch der Film "The True costs - Der Preis der Mode" am Mittwoch, 5.12. im Koeppenhaus und eine interaktive Diskussion zum Thema "Was ändert faires Shopping schon?" im Ikuwo am 15.12. mit anschließendem Nachtflohmarkt und Upcycling Ecke.

 

Da viele Menschen an Weihnachten nach einer Möglichkeit suchen, ihr Geld sinnstiftend einzusetzen statt sich dem allgemeinen Konsumrausch hinzugeben, möchten wir euch noch eine Empfehlung geben:
Der Solidaritätsfonds von FemNet e.V. aus Bonn unterstützt Näher_innen und Gewerkschafter_innen direkt in ihren Kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen.

Ein konkretes Beispiel ist Mim Akter, eine Aktivistin und Textilarbeiterin aus Bangladesch, die auch in unserer Ausstellung zu sehen ist und nun wegen ihrer Beteiligung an einem Streik vor Gericht steht. In diesem Video berichtet sie von der Arbeitsbedingungen und Bemühungen diese mit Hilfe des Accord zu verbessern.

Spendet für den FemNet Solidaritätsfonds!

 

mehr lesen

Di

20

Nov

2018

Ausstellungseröffnung und Vortrag "Ich mache deine Kleidung"

30.11.2018

18 Uhr Ausstellungseröffnung mit Sektempfang

Vortrag von Dagmar Rehese (FemNet)

 

Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, für die vor allem Frauen* nähen, sind in vielen Fabriken menschenunwürdig. Spätestens seit dem Einsturz des Rana Plaza Fabrikgebäudes 2013 rückten die prekären Bedingungen im globalen Süden in die westliche Öffentlichkeit. Hiesige Initiativen, wie die Kampagne für Saubere Kleidung und Konsument_innen, versuchen Marken in die Verantwortung zu nehmen.

 

Aber was machen die betroffenen Arbeiter_innen?
Wie organisieren sie sich, um ihre Forderungen nach menschenwürdigen Arbeitsbedingungen durchzuset-
zen, und was haben sie bisher erreicht?
Dagmar Rehse (FEMNET e.V.) geht im Vortrag diesen Fragen nach und berichtet über die vergangenen und aktuellen Arbeitskämpfe der Arbeiter_innen und Bedingungen in der Textilproduktion. Auch die Verlagerung hin zu Heimarbeit (informelle Arbeit) wird beleuchtet.

 

 

Die Ausstellung ist geöffnet Mo 12-15 Uhr, Di 10-15 Uhr, Do 16-20 Uhr.
Ausstellungsdauer bis zum 31.1.2019.

 

Gesamtprogramm zur Ausstellung hier oder unter Programm:

Di

13

Nov

2018

Plastic Attack - Gemüsebeutel nähen

Gemeinsames Beutel-Nähen

 

15. November, 16-20 Uhr Aktion: Plastikmüll im Laden lassen

 

16. November 16 Uhr, Treffpunkt Rathaus

 

 

 

 

 Am 17.November könnt ihr mit der Greifswalder Greenpeace Gruppe den plastik-freien Einkauf üben. Supermärkte sind gesetzlich verpflichtet die Verpackungen anzunehmen. Damit ihr für die Aktion und eine plastikfreie Zukunft bestens ausgerüstet seid, zeigen wir euch am Donnerstag wie ihr praktischen Gemüsebeute selbst näht. Ob aus durchsichtigem Tüll oder bunten Baumwollstoffen, mit bunten Bändern oder klassisch, wie es dir gefällt.
Das geht super einfach - perfekt für Nähanfänger_innen!

 

 

 

 

Hintergrundinfo: Kaufen - Aufreißen - Wegwerfen: Verpackungen haben in der Regel eine sehr kurze Lebensdauer. Laut Bundesumweltamt „produzieren“ die Deutschen 37,5 kg Plastikmüll jährlich, der EU-Durchschnitt liegt bei 31 kg. Vor kurzem hat die EU-Kommission immerhin einige Einwegprodukte (Plastik-Einweggeschirr, Luftballonhalter u.ä.) verboten. Doch auch ohne Strohhalme und Einweg-Besteck bleiben Supermärke und Discounter eine Hauptquelle des vermeidbaren Plastikmülls. Beinahe alle Produkte im Supermarkt, vor allem leider (Bio-)Gemüse, sind in Plastik verpackt. Wir wollen den Irrsinn der horrenden Plastik-Verpackungsmenge sichtbar machen und mit euch auf einen umfassenden Wandel drängen. Kommt mit uns im Supermarkt einkaufen und lasst uns den Einkauf von Plastik befreien und den §5 Absatz 1 der Verpackungverordnung beim Wort nehmen. WIR LASSEN DEN MÜLL IM LADEN!

Wir treffen uns um 16:00 vor dem Rathaus auf dem Greifswalder Markt und gehen dann gemeinsam einkaufen. Bringt euch alternatives Verpackungsmaterial mit.

Mi

17

Okt

2018

KlamottenKaffeeKuchenTausch

21. Oktober 15-18 Uhr

KlamottenTauschTag

 

Alt aber schick, zugroßzuklein aber fein, vernachlässigt aber fesch:

Das alles kannst du an Klamotten mitbringen und dich im Gegenzug durch den Kleidungsfundus der anderen wühlen. Anprobieren, für gut befinden, behalten und dich nebenbei in der Sofaecke an Speisen und Getränken laben. Bitte bringe eine übersichtliche Anzahl an gut erhaltenen Kleidungsstücken mit, die anderen auch noch 

    gefallen könnten. Und dann ab ins Gewühl!

 

Spende für die Kabutze erwünscht!
Bringt Kuchen mit!

Do

04

Okt

2018

Sommerrückblick 2018

Es war ein heißer Sommer. Und auch wir von der Kabutze waren eine Menge unterwegs.

 

Beim Sommerfest der Schwalbe in Schönwalde waren wir mit einem Nähstand vor Ort. Es wurden Kleider getauscht und viele Kids haben sich eigene Kuscheltiere genäht und uns mit ihren Nähkenntnissen verblüfft.

 

Im Rahmen des Greifswald International Students Festival haben wir einen einwöchigen Workshop zum Thema Kleidung ("You are what you wear?") gegeben. Es ging darum wo Kleidung unter welchen Arbeitsbedingungen produziert wird und auch was wir daran ändern könnten. Helen Gimber von der Kampagne für saubere Kleidung unterstützte uns mit ihrem umfangreichen Hintergrundwissen. An den letzten beiden Tagen wurden die Teilnehmer_innen aus Belarus, England, dem Iran und dem Oman selbst kreativ und nähten Beutel, Taschen, Aufnäher-Collagen und Halstücher aus gebrauchten Textilien.

 

Im Juni sind wir mit dem Fahrrad (leider noch ohne Nährad) zum Monis Rache Festival in Tutow gefahren. Direkt neben der Schnapskiste und dem Frisör und gegenüber vom Siebdruckstand hatten wir den besten Standort um den Besucher_innen das Nähen beizubringen. Entstanden sind Schlauchschals, Bananen-Gürteltaschen, Schlauchtops und dieser fantastische Rucksack mit "All Clits are Beautiful" Print von Siebfreak und Roy aus Schwerin. Charly hatte auch seinen Sonnenbrillen- und Westenverleih dabei, der viele Leute sehr glücklich gemacht hat.

 

Auch auf dem Fusion Festival in Lärz haben wir unsere Zelte aufgeschlagen. In der Oase, die jedes Jahr vom Ikuwo und Sobi Rostock organisiert wird, hatten wir unser eigenes Nähzelt eröffnet. Die Nähmaschinen liefen in Dauerschleife und viele coole Sachen wie praktische Hüfttaschen, Flaschenhalter und anderes Festival Equipment sind entstanden.

 

Mehr Fotos nach dem Klick

Schwalbe Sommerfest

mehr lesen

Di

04

Dez

2018

Rückblick: Workshops und Ausstellung im Herbst

Das war der Herbst in der Kabutze!

Wuseliger Kleidertausch, wilder Westenworkshop, textile Collagen und praktische Tabaktaschen - all das habt ihr in unseren Workshops genäht.
Ein Highlight im Dezember war unsere Ausstellungseröffnung. Bis Ende Januar könnt ihr euch die Ausstellung "Ich mache deine Kleidung - die starken Frauen aus Südostasien" von FemNet anschauen. In einem Vortrag während der Eröffnung infomierte Dagmar uns über die Arbeitsbedingungen in der Textiliindustrie und aktuelle Kämpfe von Näher_innen in Bangladesch und Kambodscha. Auch auf den derzeit laufenden Prozess gegen Kik wies sie hin.

Auf dem Programm stehen noch der Film "The True costs - Der Preis der Mode" am Mittwoch, 5.12. im Koeppenhaus und eine interaktive Diskussion zum Thema "Was ändert faires Shopping schon?" im Ikuwo am 15.12. mit anschließendem Nachtflohmarkt und Upcycling Ecke.

 

Da viele Menschen an Weihnachten nach einer Möglichkeit suchen, ihr Geld sinnstiftend einzusetzen statt sich dem allgemeinen Konsumrausch hinzugeben, möchten wir euch noch eine Empfehlung geben:
Der Solidaritätsfonds von FemNet e.V. aus Bonn unterstützt Näher_innen und Gewerkschafter_innen direkt in ihren Kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen.

Ein konkretes Beispiel ist Mim Akter, eine Aktivistin und Textilarbeiterin aus Bangladesch, die auch in unserer Ausstellung zu sehen ist und nun wegen ihrer Beteiligung an einem Streik vor Gericht steht. In diesem Video berichtet sie von der Arbeitsbedingungen und Bemühungen diese mit Hilfe des Accord zu verbessern.

Spendet für den FemNet Solidaritätsfonds!

 

mehr lesen

Di

20

Nov

2018

Ausstellungseröffnung und Vortrag "Ich mache deine Kleidung"

30.11.2018

18 Uhr Ausstellungseröffnung mit Sektempfang

Vortrag von Dagmar Rehese (FemNet)

 

Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, für die vor allem Frauen* nähen, sind in vielen Fabriken menschenunwürdig. Spätestens seit dem Einsturz des Rana Plaza Fabrikgebäudes 2013 rückten die prekären Bedingungen im globalen Süden in die westliche Öffentlichkeit. Hiesige Initiativen, wie die Kampagne für Saubere Kleidung und Konsument_innen, versuchen Marken in die Verantwortung zu nehmen.

 

Aber was machen die betroffenen Arbeiter_innen?
Wie organisieren sie sich, um ihre Forderungen nach menschenwürdigen Arbeitsbedingungen durchzuset-
zen, und was haben sie bisher erreicht?
Dagmar Rehse (FEMNET e.V.) geht im Vortrag diesen Fragen nach und berichtet über die vergangenen und aktuellen Arbeitskämpfe der Arbeiter_innen und Bedingungen in der Textilproduktion. Auch die Verlagerung hin zu Heimarbeit (informelle Arbeit) wird beleuchtet.

 

 

Die Ausstellung ist geöffnet Mo 12-15 Uhr, Di 10-15 Uhr, Do 16-20 Uhr.
Ausstellungsdauer bis zum 31.1.2019.

 

Gesamtprogramm zur Ausstellung hier oder unter Programm:

Di

13

Nov

2018

Plastic Attack - Gemüsebeutel nähen

Gemeinsames Beutel-Nähen

 

15. November, 16-20 Uhr Aktion: Plastikmüll im Laden lassen

 

16. November 16 Uhr, Treffpunkt Rathaus

 

 

 

 

 Am 17.November könnt ihr mit der Greifswalder Greenpeace Gruppe den plastik-freien Einkauf üben. Supermärkte sind gesetzlich verpflichtet die Verpackungen anzunehmen. Damit ihr für die Aktion und eine plastikfreie Zukunft bestens ausgerüstet seid, zeigen wir euch am Donnerstag wie ihr praktischen Gemüsebeute selbst näht. Ob aus durchsichtigem Tüll oder bunten Baumwollstoffen, mit bunten Bändern oder klassisch, wie es dir gefällt.
Das geht super einfach - perfekt für Nähanfänger_innen!

 

 

 

 

Hintergrundinfo: Kaufen - Aufreißen - Wegwerfen: Verpackungen haben in der Regel eine sehr kurze Lebensdauer. Laut Bundesumweltamt „produzieren“ die Deutschen 37,5 kg Plastikmüll jährlich, der EU-Durchschnitt liegt bei 31 kg. Vor kurzem hat die EU-Kommission immerhin einige Einwegprodukte (Plastik-Einweggeschirr, Luftballonhalter u.ä.) verboten. Doch auch ohne Strohhalme und Einweg-Besteck bleiben Supermärke und Discounter eine Hauptquelle des vermeidbaren Plastikmülls. Beinahe alle Produkte im Supermarkt, vor allem leider (Bio-)Gemüse, sind in Plastik verpackt. Wir wollen den Irrsinn der horrenden Plastik-Verpackungsmenge sichtbar machen und mit euch auf einen umfassenden Wandel drängen. Kommt mit uns im Supermarkt einkaufen und lasst uns den Einkauf von Plastik befreien und den §5 Absatz 1 der Verpackungverordnung beim Wort nehmen. WIR LASSEN DEN MÜLL IM LADEN!

Wir treffen uns um 16:00 vor dem Rathaus auf dem Greifswalder Markt und gehen dann gemeinsam einkaufen. Bringt euch alternatives Verpackungsmaterial mit.

Mi

17

Okt

2018

KlamottenKaffeeKuchenTausch

21. Oktober 15-18 Uhr

KlamottenTauschTag

 

Alt aber schick, zugroßzuklein aber fein, vernachlässigt aber fesch:

Das alles kannst du an Klamotten mitbringen und dich im Gegenzug durch den Kleidungsfundus der anderen wühlen. Anprobieren, für gut befinden, behalten und dich nebenbei in der Sofaecke an Speisen und Getränken laben. Bitte bringe eine übersichtliche Anzahl an gut erhaltenen Kleidungsstücken mit, die anderen auch noch 

    gefallen könnten. Und dann ab ins Gewühl!

 

Spende für die Kabutze erwünscht!
Bringt Kuchen mit!

Do

04

Okt

2018

Sommerrückblick 2018

Es war ein heißer Sommer. Und auch wir von der Kabutze waren eine Menge unterwegs.

 

Beim Sommerfest der Schwalbe in Schönwalde waren wir mit einem Nähstand vor Ort. Es wurden Kleider getauscht und viele Kids haben sich eigene Kuscheltiere genäht und uns mit ihren Nähkenntnissen verblüfft.

 

Im Rahmen des Greifswald International Students Festival haben wir einen einwöchigen Workshop zum Thema Kleidung ("You are what you wear?") gegeben. Es ging darum wo Kleidung unter welchen Arbeitsbedingungen produziert wird und auch was wir daran ändern könnten. Helen Gimber von der Kampagne für saubere Kleidung unterstützte uns mit ihrem umfangreichen Hintergrundwissen. An den letzten beiden Tagen wurden die Teilnehmer_innen aus Belarus, England, dem Iran und dem Oman selbst kreativ und nähten Beutel, Taschen, Aufnäher-Collagen und Halstücher aus gebrauchten Textilien.

 

Im Juni sind wir mit dem Fahrrad (leider noch ohne Nährad) zum Monis Rache Festival in Tutow gefahren. Direkt neben der Schnapskiste und dem Frisör und gegenüber vom Siebdruckstand hatten wir den besten Standort um den Besucher_innen das Nähen beizubringen. Entstanden sind Schlauchschals, Bananen-Gürteltaschen, Schlauchtops und dieser fantastische Rucksack mit "All Clits are Beautiful" Print von Siebfreak und Roy aus Schwerin. Charly hatte auch seinen Sonnenbrillen- und Westenverleih dabei, der viele Leute sehr glücklich gemacht hat.

 

Auch auf dem Fusion Festival in Lärz haben wir unsere Zelte aufgeschlagen. In der Oase, die jedes Jahr vom Ikuwo und Sobi Rostock organisiert wird, hatten wir unser eigenes Nähzelt eröffnet. Die Nähmaschinen liefen in Dauerschleife und viele coole Sachen wie praktische Hüfttaschen, Flaschenhalter und anderes Festival Equipment sind entstanden.

 

Mehr Fotos nach dem Klick

Schwalbe Sommerfest

mehr lesen

Offene Nähwerkstatt Kabutze

 

In der Kabutze kannst du Alltagsprobleme an deiner Kleidung reparieren oder kleine und große Nähprojekte in Angriff nehmen – ein wenig Näherfahrung ist dabei hilfreich, aber kein Muss. Ehrenamtlich Engagierte aus unserem Team geben dir Hilfe zur Selbsthilfe.

Ob Einsteiger oder Profi, die Werkstatt ist für alle da – Offene Nähwerkstatt eben!

 

Öffnungszeit: Dienstag 10-14 & Donnerstag 16-20 Uhr

 

Wir sind eine gemeinnützige Initiative und unser Team arbeitet ehrenamtlich.

Für die Nutzung der Werkstatt empfehlen wir eine Spende von 3 - 6 € die Stunde für den Erhalt der Kabutze.

 

Willst du mitmachen?

Wir treffen uns jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr zum Plenum. 

Mitmachen!

 

Noch aktuellere Infos gibt's hin & wieder bei facebook.